Workshops September 2021

Equine Reproductive Surgery

Der zweitägige englischsprachige Kurs "Reproductive Surgery" am Dienstag, den 7. September 2021 und Mittwoch, den 8. September 2021 richtet sich an Kollegen, die ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse in der Chirurgie des Reproduktionstrakts vertiefen möchten.

Am Dienstag wird in sehr praxisnahen Vorträgen der Einsatz der Laparoskopie zur Ovariektomie und Kryptorchidektomie, bei Eileiterstörungen, postpartalen Blutungen und zur Uteropexie vorgestellt.  In der kurzweiligen Session "Flops, Failures and Fumbles" berichten die international anerkannten Referentinnen mit sehr viel Erfahrung in der reproduktionsmedizinischen Chirurgie von Komplikationen, die bei Kastrationen aufgetreten sind. Am Nachmittag liegt neben der Torsio uteri, dem Kaiserschnitt und dem Harnblasen- und Uterusprolaps der Schwerpunkt auf der Chirurgie des Perineums (Scheidenplastik, vollständiger Dammriss, Scheidenmastdarmfistel), bevor klinische Fälle aus dem gesamten Spektrum der Chirurgie des Reproduktionstrakts diskutiert werden.

Am Mittwoch liegt in den praktischen Übungen in Kleingruppen am Modell ("Blackbox") und Patienten der Schwerpunkt in der Demonstration und praktischen Durchführung laparoskopischer Techniken (Ovariektomie, Kryptorchidektomie) und chirurgischer Eingriffe am äußeren Genitale (Scheidenplastik, vollständiger Dammriss, Scheidenmastdarmfistel).

Am Dienstagabend  ist ein Besuch des Landgestüts Warendorf, ein gemiensames Abendessen und der Besuch der Warendorfer Altstadt geplant.

Zeitplan, Referenten, Teilnahmegebühr und beantragte ATF-Stunden

Advanced Equine Reproduction

Der zweitägige englischsprachige Kurs "Advanced Equine Reproduction" am Donnerstag, den 9. September 2021 und Freitag, den 10. September 2021 richtet sich an Kollegen, die ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse in der Gynäkologie des Pferdes vertiefen möchten.

Am Donnerstag werden im Themenkomplex "The problem mare" in sehr praxisnahen Vorträgen die aktuellen Empfehlungen zum Management der güsten Stute, Endometritis, Hysteroskopie, Ozontherapie, Pilzinfektion, Besamungsmanagement von Problemstuten mit Frisch- und TG-Sperma, Ovartumore und Stuten mit Rittigkeitsproblemen und Möglichkeiten der Rosseunterdrückung diskutiert. In unterhaltsamen Diskussionen mit kontroversen Referentenmeinungen ("Battles") wird der Zeitpunkt und Anzahl Besamungen pro Rosse sowie die bilaterale Ovariektomie als Lösung von Rittigkeitsproblemen wissenschaftlich fundiert diskutiert.

Abschließend diskutieren die Teilnehmer in Kleingruppen klinische Fälle aus dem gesamten Spektrum der Gynäkologie des Pferdes, an denen aktuelle Empfehlungen zu Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten erläutert werden.

Am Freitagvormittag werden beim Thema "The pregnant mare" in praxisnahen Vorträgen mit beeindruckendem Bild- und Videomaterial die fetale Geschlechtsbestimmung, das Managment von Zwillings- und Risikoträchtigkeiten, prepartale Notfälle, Schwergeburten und das Management der postpartalen Stute vorgestellt. In einem "Battle" diskutieren die Referenten die Vor- und Nachteile von Belegungen in der Fohlenrosse.

Freitagnachmittag liegt in den praktischen Übungen in Kleingruppen am Patienten der Schwerpunkt in der Demonstration und praktischen Durchführung der Diagnostik der Problemstute (Uteruserkranungen und Ovarstörungen), der Hysteroskopie sowie der fetalen Geschlechtsbestimmung und dem Monitoring der Risikoträchtigkeit.

Am Donnerstagabend wird als besonderes Highlight ein Besuch der Dressur-Europameisterschaften im nahgelegenen Hagen anvisiert, wenn die Corona-Schutzverordnung im September Zuschauer bei Pferdesportveranstaltungen zu lässt.

Zeitplan, Referenten, Teilnahmegebühr und beantragte ATF-Stunden